Anzeigen

Schüssler Forum

Compendium | Compendium für Tiere
Aktuelle Zeit: Dienstag 17. Oktober 2017, 18:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Demenz beim Hund
BeitragVerfasst: Sonntag 6. Juli 2014, 07:40 
Offline

Registriert: Montag 22. Februar 2010, 04:00
Beiträge: 2
Hallo alle zusammen,
mein 16-jähriger Labrador leidet unter Demenz. Während einige Auswirkungen nicht so schlimm sind, gibt es zwei große Probleme:
1. Wenn ich ohne ihn das Zimmer/das Haus verlasse, muß ich aufpassen, daß er schläft (ich schleiche dann auf Zehenspitzen durch den Raum, um ihn nur ja nicht zu wecken).Tut er das nicht oder wird wach, wenn ich nicht da bin, fängt der Terror an und er jault und kläfft. Selbst wenn ich nachts nur für ein paar Minuten ins Bad gehe, legt er los. Meine Nachbarn sind nicht so richtig erfreut darüber, auch wenn sie bis jetzt recht geduldig waren. Gott sei Dank bin ich Hausfrau, also bin ich zu Hause, aber manchmal muß ich natürlich trotzdem weg zum Arzt, zum Einkaufen usw.

2. Da mein Hund fröhlich einen Großteil des Tages verpennt, turnt er nachts rum, fiept und läßt mich nicht schlafen. Es gab seit Wochen kaum eine Nacht, wo ich mehr als 4-5 Stunden geschlafen habe. Ich kann inzwischen einfach nicht mehr und bin am Tag todmüde.

Ich habe natürlich schon meinen Tierarzt gefragt, aber anscheinend kann man nicht viel machen, ich könnte den Hund praktisch dauerhaft betäuben oder ihn einschläfern, aber beides steht für mich nicht zur Debatte.
Habt Ihr nicht eine Idee? Irgend ein Schüßler-Salz, um ihm diese nervöse Unruhe nachts zu nehmen? Und vielleicht auch eine Idee, was ich am Tag machen könnte, wenn ich einfach mal alleine lassen MUß? Oder ihn allgemein etwas zu beruhigen? Wobei das schlimmere von beiden die nächtlichen Probleme sind, denn am Tag kann man notfalls auch darüber hinwegsehen und es eben einfach ertragen. Meine Nachbarn sind den Tag über arbeiten, bekommen also wenigstens dann nichts davon mit. Aber nächtliches Bellen und jaulen finden sie dann weniger lustig und auch meine Familie dreht schon durch, weil mein Sorgenkind das Haus wachhält :cry:
Ich bin für jede Anregung dankbar ;)
Danke schon mal, Miri


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Demenz beim Hund
BeitragVerfasst: Sonntag 6. Juli 2014, 18:43 
Offline

Registriert: Samstag 12. Mai 2007, 12:04
Beiträge: 1540
Hallo Kelly76,

Schön, dass du deinen Hund nicht einfach einschläfern lässt :)

Ich weiß, dass bei Demenz alles was die Durchblutung und den Sauerstofftransport anregt von Vorteil ist; außerdem alles was für das Gedächtnis und die Nerven hilfreich ist und gegen Ablagerungen hilft.

Ich kopier dir hier erst mal Berbels "Forumszurechtfindeanleitung" ein:
Wenn es einmal ganz schnell gehen muss mit einer Empfehlung und da ich weiß, dass längst nicht jeder das Schüßler Forum mit all seinen Funktionen kennt, noch ein kleiner Hinweis: Über 1.200 Behandlungsempfehlungen findest du im Schüßler Forum unter der Rubrik „Compendium“. Dieses kannst du nutzen, wenn du auf der Startseite oben links oder direkt hier aus dem Forum oben „Compendium“ anklickst. Dann geht eine Seite auf mit einer A-B-C Leiste. Unter der Leiste steht einiges zum Thema „Hinweise zur Anwendung“. Dieses Feld brauchst du nur anzuklicken, falls du näheres über die verschiedenen Einnahmemöglichkeiten selber erfahren möchtest. Wenn du nun eine Beschwerde hast, gehe in der A-B-C Leiste auf den entsprechenden Anfangsbuchstaben. Aus der Liste die sich aufmacht, die entsprechende Krankheit anklicken und schon wird die Behandlungsempfehlung angezeigt. Diese kann immer auch kostenlos ausgedruckt werden. Eine andere Möglichkeit steht noch offen: hier über das Forum selber hast du die Möglichkeit, unter „suchen“ die verschiedenen Begriffe einzugeben. Dann bekommst du alle Infos, die zu diesem Thema schon einmal besprochen wurden bzw. im Nachschlagewerk verankert sind. Es werden sehr oft auch wertvolle Tipps in Bezug auf andere alternative Heilmethoden gegeben. Du hast so immer auch die Möglichkeit, das Eine oder Andere für eine Behandlung in Erwägung zu ziehen.

Geht es einmal um ganz spezielle Themen, so ist auch die „Leseecke“ empfehlenswert. Archiviert sind dort nicht nur die älteren Ausgaben meines Newsletters, sondern alle von mir verfassten Texte bis einschließlich Dezember 2013.

Herzlichst Berbel 8) Kopieende

hier noch einige hoffentlich hilfreiche Links:
http://www.schuessler-info.de/demenz_ei ... eiten.html
http://www.experto.de/b2c/gesundheit/na ... ndeln.html
http://www.tierheilpraxis-diearche.de/F ... Boris.html
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ko ... er-ia.html

LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Demenz beim Hund
BeitragVerfasst: Mittwoch 6. August 2014, 08:09 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2012, 17:49
Beiträge: 691
Kelly76 hat geschrieben:
mein 16-jähriger Labrador leidet unter Demenz.


WER hat das denn festgestellt? Oder ist es lediglich eine "Vermutung" von DIR, eben weil diverse "Anzeichen" darauf hinweisen ?

Im Hundeforum wird das gleiche "Problem" angesprochen:

http://www.hunde-aktuell.de/alte-hunde- ... liert.html

Kelly76 hat geschrieben:
2. Da mein Hund fröhlich einen Großteil des Tages verpennt, turnt er nachts rum, fiept und läßt mich nicht schlafen. Es gab seit Wochen kaum eine Nacht, wo ich mehr als 4-5 Stunden geschlafen habe. Ich kann inzwischen einfach nicht mehr und bin am Tag todmüde.


Wie wär´s denn, wenn du abends mit ihm noch einen ausgiebigen Spaziergang machst, damit er müde wird ?

Ich würd´s mal mit der Schüssler-Salz-Mischung 2-5-7 (veget.Nervensystem) versuchen.

Ebenso erwähnens/nachdenkenswert finde ich Berbels Anmerkungen in Newsletter:


Zitat:
wie im letzten Newsletter erwähnt, hatte ich zum Jahresausklang erstaunlich viele Hilferufe von Tierbesitzern bzw. von Pflegeeltern, wo Tiere über die Feiertage in Obhut waren. Auch wenn so gut wie alle Themen durch Behandlungsempfehlungen im Compendium der Tiere abgedeckt sind, im Notfall sind die Betroffenen einfach hilflos und möchten einen ganz speziellen Rat. Nur so kann ich mir die vielen Anfragen über das Kontaktformular erklären.

Welche Salze sollte man also im Haus haben, wenn man selber ein Kleintier besitzt oder ab und an ein Tier in Pflege nimmt. Gerade die Pflegeeltern waren es ja, die über die Feiertage um Rat nachsuchten. Nehmen Sie also manchmal ein Tier für einen Tag oder während der Urlaubszeit zu sich, wäre es mit Sicherheit auch für Sie wichtig zu wissen, mit welchen Salzen man dem Vierbeiner die Abwesenheit von Herrchen oder Frauchen erleichtern kann.

Und als Tierbesitzer selber sollten Sie Ihrem Tiersitter beim nächsten Mal unnötigen Stress ersparen und ihm die entsprechende Schüßler Salze vorher zusammenstellen. Vor allem aber sollten Sie an eine rechtzeitige Anwendung der in Frage kommenden Salze denken. So erleichtern Sie auch Ihrem Haustier die Zeit, in der Sie sich einmal nicht um es kümmern können. Denn psychischen Belastungen ist ein Tier immer dann ausgesetzt, wenn es für Stunden, Tage oder gar Wochen in eine fremde Umgebung kommt. Sie selber kennen Ihr Tier und wissen, auf welche Situationen es wie reagiert. Hier einige Beispiele:

Reagiert es allgemein ängstlich, dann hilft eventuell schon das Schüßler Salz Nr. 5 - das Kalium phosphoricum - manchmal auch in Kombination mit dem Salz Nr. 1 - dem Calcium fluoratum.

Ist es insgesamt eher schreckhaft, können Sie es schon vorsorglich mit dem Salz Nr. 2 - dem Calcium phosphoricum - versuchen.

Verlassensängste allgemein können mit den „Calcium Salzen“ behandelt werden. Da sind die Schüßler Salze Nr. 1 - das Calcium fluoratum - / Nr. 2 - das Calcium phosphoricum - sowie das Salz Nr. 12 - das Calcium sulfuricum - zu verabreichen.

Reagiert Ihr Tier eher weinerlich auf Ihre Abwesenheit, dann sind die „Kalium Salze“ das Thema. Die Schüßler Salze Nr. 4 - das Kalium chloratum - / Nr. 5 - das Kalium phosphoricum - sowie das Salz Nr. 6 - das Kalium sulfuricum - werden dafür sorgen, dass beim nächsten Mal alles viel gelassener ertragen wird.

Reagiert Ihr Vierbeiner aggressiv, dann helfen die Schüßler Salze Nr. 3 - Ferrum phosphoricum - / Nr. 7 - Magnesium phosphoricum - und Nr. 11 - Silicea.

Reagiert das Tier mit Zerstörungswut, dann sollte das Salz Nr. 12 - das Calcium sulfuricum - gegeben werden
.


http://www.schuessler-info.de/ängstliche_vierbeiner.html


Viel Erfolg!
berita


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum