Anzeigen

Schüssler Forum

Compendium | Compendium für Tiere
Aktuelle Zeit: Montag 23. Juli 2018, 17:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: wie gebe ich die salze meinen hund
BeitragVerfasst: Montag 28. September 2009, 10:23 
Offline

Registriert: Freitag 25. September 2009, 09:50
Beiträge: 9
hallo ich bin neu hier :lol:
habe einen zwei jährigen aussie der sich sehr vor menschen fürchtet ich habe schon alles versucht bachblüten tellintouch hundeschule aber es hilft nichts wirklich.
eine dame hat mir die salze empfohlen 5/9/11 die ich jetzt ares gebe
14 tage je 3x10 pro salz
dann 1 woche 5x10pro salz
er nimmt es mir leider nicht ohne schinken oder käse jetzt habe ich gelesen dass es besser wäre wenn man die salze ohne fressen geben würde weil es schneller in den körper kommt und nicht in darm aber wie soll ich es machen?
wenn ich es ihm dirket ions maul gebe schluckt er nicht da warte ich und dann denke ich mir er hat geschluckt lasse ich das maul aus und schwups sind sie wieder herausen.
reinspritzen geht schon gar nicht da spuckt er gleich.
habt ihr einen tip für mich.
l.g dagmar


danke l.g dagmar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 28. September 2009, 14:39 
Offline

Registriert: Montag 20. August 2007, 20:06
Beiträge: 79
Vielleicht kannst Du die Salze im Trinwasser auflösen?
Einmal die ganze Tagesration rein, und vielleicht trinkt er die Schale dann den Tag über aus.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 28. September 2009, 14:55 
Offline

Registriert: Freitag 25. September 2009, 09:50
Beiträge: 9
Loni hat geschrieben:
Vielleicht kannst Du die Salze im Trinwasser auflösen?
Einmal die ganze Tagesration rein, und vielleicht trinkt er die Schale dann den Tag über aus.


danke für deine antwort, da ich ja barfe, trinkt ares sehr wenig dass geht leider auch nicht, ich wickle es eben immer in wurst aber ob das so gut ist
weiß ich eben nicht :oops:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 28. September 2009, 21:08 
Offline

Registriert: Montag 20. August 2007, 20:06
Beiträge: 79
Schlimm ist es auf keinen Fall, man liest es oft, wenn der Hund bzw. das Tier die Salze so nicht nimmt, kann man sie ins Futter mischen, es kann nur sein, daß sie dann vielleicht nicht so gut wirken, wie pur.
Aber bevor Du sie gar nicht gibst, mach es lieber so.

LG
Loni


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: wie gebe ich die salze meinen hund
BeitragVerfasst: Montag 28. September 2009, 21:20 
Offline

Registriert: Sonntag 9. April 2006, 17:50
Beiträge: 2316
ares01 hat geschrieben:
eine dame hat mir die salze empfohlen 5/9/11 die ich jetzt ares gebe
14 tage je 3x10 pro salz
dann 1 woche 5x10pro salz

Hallo Dagmar,
habe ich es richtig verstanden, dass du deinem Hund jeden Tag 90 bzw. 150 Tabletten geben willst?

LG, Angela


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: wie gebe ich die salze meinen hund
BeitragVerfasst: Dienstag 29. September 2009, 08:23 
Offline

Registriert: Freitag 25. September 2009, 09:50
Beiträge: 9
Angela hat geschrieben:
ares01 hat geschrieben:
eine dame hat mir die salze empfohlen 5/9/11 die ich jetzt ares gebe
14 tage je 3x10 pro salz
dann 1 woche 5x10pro salz

Hallo Dagmar,
habe ich es richtig verstanden, dass du deinem Hund jeden Tag 90 bzw. 150 Tabletten geben willst?

LG, Angela


hallo angela, da habe ich mich verschrieben also 14 tage jetzt 90tbl am tag
dann 14 tage 45 tbl und dann nur mehr 5 tbl steht in einen hundebuch von schüssler und in der adler apotheke bei uns haben sie es mir auch so erklärt weil er sich ja vor menschen extrem fürchtet.
danke für deine antwort glg dagmar
P.s merke aber noch nichts von einer besserung gebe es ihm jetzt die 2 woche


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 29. September 2009, 13:46 
Offline

Registriert: Samstag 12. Mai 2007, 12:04
Beiträge: 1546
Hallo Dagmar,

unser Kater frisst die Schüssis auch nur im Leckerlie versteckt und sie wirken trotzdem.

Da hat dein Ares wohl mal schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht.
Das braucht vieiel Zeit und Liebe, bis das Vertrauen wieder aufgebaut ist.

BB´s unterstützen dabei sehr gut. Welche Blüten hat er denn bekommen, dass die nicht geholfen haben?

LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 29. September 2009, 13:54 
Offline

Registriert: Freitag 25. September 2009, 09:50
Beiträge: 9
Heidi hat geschrieben:
Hallo Dagmar,

unser Kater frisst die Schüssis auch nur im Leckerlie versteckt und sie wirken trotzdem.

Da hat dein Ares wohl mal schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht.
Das braucht vieiel Zeit und Liebe, bis das Vertrauen wieder aufgebaut ist.

BB´s unterstützen dabei sehr gut. Welche Blüten hat er denn bekommen, dass die nicht geholfen haben?

LG


hallo ich war da bei einer homöopathien für tier die setzte extra für ihn bb zusammen,war aber nicht das wahre leider, ares ist glaub ich vom züchter so zerstört worden, wir haben ihn jetzt zwei jahre uns es ist eh schon viel besser.aber er ist ein armer kerl wenn er mit der angst alt werden muß.
glg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 29. September 2009, 14:01 
Offline

Registriert: Samstag 12. Mai 2007, 12:04
Beiträge: 1546
Du könntest ja mal die einzeonen Bachblüten nachlesen, es gibt da schon ein paar Blüten, die bestimmt helfen würden, wenn du hier noch ein wenig über ihn schreibst, können wir hier mitdenken.
Beschreib doch seine Änste etwas, wann, wo, wie...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 29. September 2009, 21:53 
Offline

Registriert: Sonntag 9. April 2006, 17:50
Beiträge: 2316
Ich kann mir auch vorstellen, dass mit den "richtigen" Bachblüten und einer liebevollen Erziehung, welche Ängstlichkeit nicht unterstützt, auf längere Sicht viel erreicht werden kann. Das braucht aber Geduld und Zeit.

Ich sehe im Hunde-Bekanntenkreis immer wieder sichtbare Erfolge bei ängstlichen Hunden, wenn an der Erziehung gearbeitet wird. Aber dort, wo der Hund in seinem Verhalten bestärkt wird, entwickelt er sich nicht weiter.

Ist Ares Alleinhund oder sind noch andere Tiere (Katzen) da oder lebt ein Kleinkind noch mit im Hause? Geht es eher ruhig oder laut zu? Vor welchen Menschen fürchtet er sich besonders? Gibt es eine Eigenschaft, die ihn sofort erschrecken läßt?

Liebe Grüsse von Angela


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Datenschutz | Impressum